Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule - Philip - Als Kapitän auf der Hasi Dwins.
Philip - Als Kapitän auf der Hasi Dwins.
Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule - Felix - Lego Chima
Felix - Lego Chima
Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule - Monir - Einmal wie Batman zu sein…
Monir - Einmal wie Batman zu sein…
Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule - Tom - Darth Vader mit Sturmtruppen
Tom - Darth Vader mit Sturmtruppen
Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule - Wanja - Mit Karate hole ich mir meinen Fisch zurück...
Wanja - Mit Karate hole ich mir meinen Fisch zurück...

Serie: Mein Traum - Legetrickbilder

Fotogruppe Kunst-AG der GGS Salzmannschule

Duisburg, Ø 8 Jahre

Deutscher Jugendfotopreis 2014
Fotogruppenpreis

Schulgruppen-Preis A 500 €

Homepage

B A F @   2 7

 
X

Jurybegründung

Einmal Kapitän sein! Als Batman Verbrechen bekämpfen. Oder als Karateka durch die Lüfte fliegen. Das Schulprojekt der Kunst-AG an der GGS Salzmannschule macht´s möglich. Unter dem Motto „Mein Traum“ lassen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf. Aus Pappen und Tüchern basteln sie Kulissen und Requisiten, verkleiden sich, inszenieren sich vor der Kamera als ihre Vorbilder. Erstellen kreative Legetrickbilder. Und lassen keinen Zweifel an dem Spaß, den ihnen dieses Projekt macht. Ein gelungenes medienpädagogisches Konzept, das die Kunst-AG mit kreativer Herangehensweise spielerisch und spannend umsetzt.

X

Interview

Wie seid ihr auf die Idee zu eurer Serie gekommen und worum geht es euch dabei?
- Wir haben unsere Wünsche und Träume aufgemalt und mit Legetricktechnik nachgebaut.

Wieso sind die gewählten Figuren oder Situationen euer Traum?
- Tom: Weil ich Star Wars sehr gerne mag!
Philip: Weil ich Schiffe mag und auf dem Schulhof immer Kapitän spiele.
Monir: Weil Batman so viel Action machen kann.
Wanja: Weil ich ein Abenteuer erleben möchte.

Wie sind die Bilder entstanden? Welche Technik(en) habt ihr benutzt?
- Wir haben die Fotos von oben gemacht. Die Bilder haben wir aus Pappe und Stoffen gelegt und uns am Ende dann dazu. Frau Mertens hat uns fotografiert und am Computer verkleinert.

Warum habt ihr genau diese Bilder für den Wettbewerb ausgesucht? Was fasziniert euch an ihnen?
- Weil das unsere Lieblingsbilder sind. So können wir ein Abenteuer im Traum erleben. Ich kann mir meine Wünsche erfüllen und habe danach ein Foto davon.

Wo und wem zeigt ihr die Ergebnisse eurer Gruppenarbeiten? Stellt ihr eure Fotos aus?
- Wir stellen sie in der Schule aus. Dort gibt es einen Glaskasten für aktuelle Arbeiten.


Interview mit Projektleiterin Britta Mertens

Wie kam die Idee zur eingesandten Arbeit zustande? Was war der Anlass für das Projekt?
- Die Idee ist im letzten Schuljahr entstanden, als ich mit einem 4. Schuljahr Zukunftswünsche dargestellt habe. In diesem Schuljahr habe ich zum 1. Mal eine Kunst-AG im offenen Ganztag geleitet. Aus dieser AG sind die 5 Jungs am Ende übrig geblieben.

Wie ist die Serie entstanden? Welche Technik(en) wurde benutzt? Wie ist das Schulprojekt abgelaufen?
- Die 5 Kinder haben sich jede Woche auf die 90 Minuten AG gefreut. Dort habe ich ihnen die Legetricktechnik vorgestellt. Zu dem Zeitpunkt waren sie gerade Anfang Klasse 2 und brachten noch keine Erfahrungen mit Fotografie und neuen Medien mit. In der 1. Stunde haben wir uns spielerisch mit der Technik auseinandergesetzt. Schnell wurde deutlich, dass es immer wieder um Wünsche und Zukunftsdarstellungen ging. Wer möchtest du gerne sein? Auf den Fotos konnten die Kinder in die Rolle ihrer Vorbilder schlüpfen. Die Kinder haben zunächst eine Skizze ihres fertigen Fotos erstellt und dann ihren Hintergrund aus Pappe und Tüchern entworfen. Außerdem Kostüme mitgebracht oder ebenfalls selbst erstellt.

Seit wann existiert die Fotogruppe? Seit wann werden Fotoprojekte durchgeführt?
- Die AG gibt es erst seit diesem Schuljahr. Und Fotoprojekte werden auch erst seit dieser Zeit von mir durchgeführt, da ich erst seit 2 Jahren fest an dieser Schule bin. Ich nutze die AG, um neue Techniken einzuführen und anschließend die Kinder als Experten in ihren Klassen einsetzen zu können. Sonst wäre es kaum möglich, diese den Kindern noch völlig unbekannten Techniken zu erklären.

Welche persönliche Bedeutung hat die Fotografie für Sie? Welche fachliche?
- Neue Medien und besonders die Fotografie waren ein Schwerpunkt meines Kunststudiums. Ich inszeniere gerne Bilder, fange spontane Momente ein und experimentiere mit verschiedenen Techniken. Kinder haben die Möglichkeit, Dinge zu zeigen oder zu entwickeln, auch wenn sie zeichnerisch noch nicht dazu in der Lage sind. Es gibt einen Blick in die Zukunft, sie können Träume darstellen und es wirkt auf den ersten Blick realistisch. In einer kleinen Gruppe habe ich die Möglichkeit zu experimentieren und die Kinder verstärkt zu unterstützen. Die Kinder können mir nun als Experten dienen, wenn ich diese Technik mit der ganzen Klasse durchführen möchte.




X

Kommentieren



Gib den ersten Kommentar zu diesen Bildern ab!

Kommentieren

 

 

Preisträgerfotos + 2014

 

Kontakt

Deutsches Kinder- und
Jugendfilmzentrum


Küppelstein 34, 42857 Remscheid

02191/794-238
jugendfotopreis@kjf.de

Kontakt, Impressum
Datenschutz

Sitemap

4 2

Veranstalter

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Förderer

photokina

 

Photoindustrie-Verband (PIV)