2 7 1
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6

Sophie Hüsch, Klasse 7b

Aus der Serie: Phantastische Schritte in der Duka

KUK Foto-Gruppe Betzdorf

Betzdorf, Ø 11 Jahre

Deutscher Jugendfotopreis 2018
Imaging und Experimente



Homepage

 
 

X

Interview

Wie seid ihr auf die Idee zu eurer Serie gekommen?
[K.U. KÖRNER]: Unser Kunstlehrer, Herr Körner, hat das Thema vorgegeben und uns für die Fotogramme eine „Schrottkiste“ mit unterschiedlichen Materialien zur Verfügung gestellt. Viele Gegenstände aus der Kiste sind durchsichtig, aus Glas, Acryl oder aus Metall, Papier oder Stoff mit gleichmäßigen Mustern.

Wie genau sind die Bilder entstanden? Welche Technik(en) habt ihr verwendet?
[SOPHIE]: Ich habe mir Gegenstände ausgesucht, die ich auf dem Bild in Zusammenhang gebracht habe.
[LUKAS]: Wir haben den Klassenraum verdunkelt und das Rotlicht eingeschaltet. Dann konnten wir das Fotopapier herausholen und es unter den Vergrößerer legen. Danach konnten wir die ausgewählten Objekte auf dem Papier arrangieren.

Wie habt ihr die abgebildeten Gegenstände ausgewählt?
[SOPHIE]: Die Musik, die aus der Kassette kommt, passte für mich gut zu der Tänzerin.
[LUKAS]: Auf der Suche nach Gegenständen mit interessanten Umrissen und Formen bin ich in der Kellerwerkstatt fündig geworden. Durchsichtige und teildurchsichtige Gegenstände gehörten auch zu meiner Auswahl. Verwendet habe ich z.B. Schraubenmuttern, Brillengläser, Krokodilklemmen, Drahtfedern und Glühbirnen.

Was muss man besonders beachten, wenn man Fotogramme erstellt?
[SOPHIE]: Man muss beachten, dass es dunkel ist, nur Rotlicht darf dabei verwendet werden.
[LUKAS]: Das Fotopapier darf nur nach dem Verdunkeln herausgeholt werden und man muss die korrekte Belichtungszeit einhalten.

Welcher Teil der Arbeit hat euch am meisten Spaß gemacht?
[SOPHIE]: Am meisten Spaß hat das Entwickeln der Bilder in den verschiedenen Lösungen gemacht.
[LUKAS]: Am meisten Spaß hat mir das Entwickeln gemacht, wo man sehen konnte, wie das Fotogramm langsam sichtbar wurde.

Wo und wem zeigt ihr die Ergebnisse eurer Gruppenarbeiten?
[SOPHIE]: Eigentlich nur der Familie und Freunden.
[LUKAS]: Ich zeige meine Bilder meiner Familie und im Freundeskreis.

Seit wann existiert die Fotogruppe?
[K.U. KÖRNER]: Seit Anfang des vergangenen Schuljahres 2017/2018, genauer seit dem 23.08.17.

Wie seid ihr auf den Deutschen Jugendfotopreis aufmerksam geworden?
[K.U. KÖRNER]: Unser Kunstlehrer, Herr Körner, hat uns auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht

Fotografiert ihr auch außerhalb der Fotogruppe?
[SOPHIE]: Ja, wenn ich schöne Motive sehe.
[LUKAS]: Ja, zuhause mache ich mit der Stop-Motion-Technik aus vielen einzelnen Bildern kurze Trickfilme.

Warum seid ihr in die Fotogruppe eingetreten?
[SOPHIE]: Weil ich das interessant finde und es mir immer Spaß macht, Neues zu entdecken.
[LUKAS]: Fotografie hat mich schon immer interessiert und ich wollte einfach neue Techniken kennenlernen.

X

Kommentieren



Gib den ersten Kommentar zu diesen Bildern ab!

Kommentieren

 

 

Preisträgerfotos + 2018 + Imaging und Experimente

 

Kontakt

Deutsches Kinder- und
Jugendfilmzentrum


Küppelstein 34, 42857 Remscheid

02191/794-238
jugendfotopreis@kjf.de

Kontakt, Impressum
Datenschutz

Sitemap

4 2

Veranstalter

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Förderer

photokina

 

Photoindustrie-Verband (PIV)