Emma Gänzler - Stubenfliege - Musca domestica
Stubenfliege - Musca domestica
Emma Gänzler - Hallo!
Hallo!
Emma Gänzler - - Ohne Worte -
- Ohne Worte -
Emma Gänzler - Kinofilm
Kinofilm "Die Fliege"
Emma Gänzler - Henkersmahlzeit
Henkersmahlzeit
Emma Gänzler - Ende - Tödliche Falle
Ende - Tödliche Falle

Serie: Die letzten 7 Minuten aus dem Leben einer Stubenfliege

Emma Gänzler

Gestratz/Brugg, 10 Jahre

Deutscher Jugendfotopreis 2022
Freie Themenwahl | Altersgruppe A (bis 10 Jahre)

 

Interview     

   2 7

 
X

Interview

Wie bist du auf die Idee zu deiner Serie gekommen?
- Wir haben uns in der Schule intensiv mit verschiedenen Tierarten beschäftigt. Da die Stubenfliege fast überall auf der Welt zu Hause ist, ist sie natürlich auch leicht zu beobachten.

Warum hast du genau diese Bilder ausgesucht?
- Ich habe diese Bilder ausgewählt, weil ich damit eine Geschichte erzählen will. Das Leben einer Stubenfliege ist kurz: im Schnitt nur rund 30 Tage lang. Stubenfliegen können außerdem kopfüber laufen und mit ihren Facettenaugen sogar sehen, was hinter ihnen passiert.

Wie ist die Serie entstanden?
- Ich habe mit meiner Kamera einfach verschiedene Einstellungen ausprobiert: von monochrom bis zum Kreativ-Modus.

Was hat dir beim Beobachten und Fotografieren am meisten Spaß gemacht?
- Wir haben gewettet, was die Fliege als Nächstes macht und haben abwechselnd versucht, sie anzulocken. Dabei hatten wir viel Spaß.

- Sei ehrlich: Wie oft war die Fliege schneller als du und ist weggeflogen?
Für die Fotos habe ich deutlich mehr als sieben Minuten gebraucht, da die Stubenfliege eine unglaubliche Reaktionszeit hat!!!

Seit wann fotografierst du? Wie bist du zur Fotografie gekommen?
- Seit ich vier Jahre alt bin, habe ich Spaß an der Fotografie. Damals habe ich von meinen Eltern eine kleine Fotokamera bekommen, mit der ich dann den ganzen Tag fotografiert habe.

Was fotografierst du am meisten? Welche Motive, bei welchen Gelegenheiten?
- Am liebsten fotografiere ich in der freien Natur, aber auch gerne Alltagssituationen.

Wie hat sich die Corona-Zeit auf deine Art zu fotografieren ausgewirkt?
- Während des Lockdowns hatte ich mehr Zeit, um mich mit der Fotografie zu beschäftigen. Ich habe einfach viel ausprobiert und auch erste Erfahrungen mit der Bearbeitung von Fotos gesammelt.

Hast du Vorbilder in der Fotografie?
- Vorbilder habe ich (noch) keine.

Wo und wem zeigst du deine Bilder? Stellst du deine Fotos aus?
- Meine Fotos zeige ich eigentlich nur meiner Familie und manchmal auch Freunden.

Welche persönliche Bedeutung hat die Fotografie für dich?
- Mit der Kamera hat man einfach einen anderen Blickwinkel und entdeckt Dinge, die ohne sie vielleicht übersehen werden. Außerdem ist es ein toller Zeitvertreib!

 

 

Preisträgerfotos + 2022 + Alter: bis 10 Jahre