2 7
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4

Märchen

Aus der Serie: Mein Deutschland

Maximilian Mundt

Hamburg, 18 Jahre

Deutscher Jugendfotopreis 2015
Allgemeiner Wettbewerb | Altersgruppe C (16-20 Jahre)

1. Preis 500 €

Homepage

 
 

X

Jurybegründung

Ob als Brüder Grimm, Angela Merkel oder gar als kleiner Spießer – Maximilian Mundt liebt es, sich zu verkleiden. In seiner vierteiligen Serie schlüpft er in unterschiedliche Rollen und Charaktere, die allesamt als typisch deutsch gelten und Deutschland politisch oder kulturell prägen. Dabei beherrscht er nicht nur den Bruderkuss oder die Merkel-Raute perfekt – er offeriert auch einen ganz frischen, neuen Blick auf schon oft fokussierte Themen und Bildikonen. Seine Serie steckt voller Ideen und kreativer Momente. Überraschend ist auch der zweigleisige Ansatz, mit einem Bild im Bild zu arbeiten. Alles in allem ein erstaunliches Projekt, dessen selten gesehene humorvolle und ästhetische Gestaltung überaus begeistert.

X

Interview

Das Jahresthema lautete „Mein Deutschland“. Hattest du hierzu spontan eine Idee oder sogar bereits Fotos, die zum Thema passten?
- Die Idee, mich selbst zu porträtieren, hatte ich von Anfang an und habe daraufhin meine Serie extra für den Wettbewerb angefertigt.

Was war dir wichtig, worum ging es dir dabei?
- Wichtig war mir, auf jeden Fall meinem fotografischen Stil treu zu bleiben. Nicht dokumentarisch zu arbeiten, sondern frei aus mir heraus zu schaffen.

Wie ist deine Serie entstanden? Welche Technik(en) hast du benutzt?
- Meine Serie ist unter hohem Zeitdruck entstanden, da ich den Wettbewerb erst sehr spät entdeckt habe. Daher sind die Aufnahmen hauptsächlich im Automatik entstanden und wurden mit Photoshop wie vorgestellt beendet. Dabei handelt es sich aber ausschließlich um eigenes Bildmaterial.

Alles reine Bildbearbeitung oder woher kommen deine Kostüme und Requisiten?
- Nein! Die Kostüme und Requisiten in meinen Fotografien sind immer selber zusammengestellt oder angefertigt. Manchmal bekomm ich da auch Unterstützung von meiner Mutter und meiner Oma.

Warum hast du genau diese Serie ausgesucht? Was fasziniert dich an ihr?
- Ich hatte ja keine große Auswahl, da ich nur diese vier Motive geschossen habe. Ich mag es, mich immer neu zu entdecken und in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

Wie bist du zur Fotografie gekommen? Weißt du noch, was dein erstes Foto war?
- Ich fotografiere seit ca. 4 Jahren, und das ist einfach irgendwie passiert. Kamera in die Hand genommen und plötzlich die Welt mit anderen Augen gesehen. Eines meiner ersten bewusst aufgenommenen Fotografien war meine Nachbarin, schaukelnd auf einem alten Fahrrad, hochgebunden an den Apfelbaum in meinem Garten.

Was fotografierst du am meisten? Welche Motive, bei welchen Gelegenheiten?
- Am meisten fotografiere ich Menschen. Emotionen festhalten und Geschichten erzählen, das mag ich.

Hast du Vorbilder in der Fotografie?
- Tim Walker und Peter Lindbergh.

Welche persönliche Bedeutung hat die Fotografie für dich?
- Die Fotografie lässt mich meine Träume und Fantasien in die "Wirklichkeit" holen. In der Fotografie und der digitalen Bearbeitung ist alles möglich und mir können keine Grenzen gesetzt werden.

Wo und wem zeigst du deine Bilder?
- Ich zeige meine Bilder hauptsächlich in sozialen Netzen und drucke sie nur für mich persönlich aus und häng sie in mein Zimmer.

Wo findet man deine Bilder im Internet?
- ixammundt.tumblr.com

X

1 Kommentar



Klasse Bilder typisch deutsch
> Kröger,ines, 3.9.15

Kommentieren

 

 

Preisträgerfotos + 2015 + Alter: 16–20 Jahre

 

Kontakt

Deutsches Kinder- und
Jugendfilmzentrum


Küppelstein 34, 42857 Remscheid

02191/794-238
jugendfotopreis@kjf.de

Kontakt, Impressum
Datenschutz

Sitemap

4 2

Veranstalter

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Förderer

photokina

 

Photoindustrie-Verband (PIV)